Zum Internationalen Tag des Glücks

immer stärker lahmlegt, sollten wir uns immer wieder auch daran erinnern, was uns glücklich macht.An unseren liebsten Ort, an unsere schönste Reise, an besondere Momente, an all die tollen Menschen um uns herum und an all das, was noch kommt. Denn sicher ist: Der Virus wird vorübergehen.

Wir alle können uns in diesen Tagen aus Rücksicht voreinander oft räumlich nicht so nahe sein, wie wir uns das wünschen.
Und trotzdem sind uns unsere Freunde, Kinder, Eltern, Partnerinnen und Partner, ist uns unsere Familie in Gedanken, Anrufen, Mails und Textnachrichten gerade jetzt so nah wie selten.

Wir sorgen uns umeinander. Wir sprechen uns gegenseitig Mut zu. Wir sind füreinander da. Und das darf uns glücklich machen.

Ich wünsche euch trotz aller widrigen Umstände ein Lächeln am Internationalen Tag des Glücks.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel